Funkmeldeempfänger
Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfogt durch digitale Funkmeldeempfänger (DME). Diese sind mit unterschiedlichen Einsatzschleifen belegt. Je nach Einsatzstichwort wird die entsprechende Schleife alarmiert und somit die Anzahl der benötigten Kräfte festgelegt.

Sirene
Tagsüber wird bei Feuer oder besonderen Einsatzlagen die Alarmierung zusätzlich durch die örtlichen Sirenen unterstützt.

aPager

Neben der Standardalarmierung über die Funkmeldeempfänger und die Sirene, können die Alarmierungen über eine App für Smartphones abgerufen werden. Hierzu ist eine gesonderte Freischaltung erforderlich.

Gerade tagsüber befinden sich viele Einsatzkräfte berufsbedingt nicht im Ort. Daher ist es notwendig, bei größeren Einsatzlagen mehrere Feuerwehren zu alarmieren, um die nötige Anzahl an Einsatzkräften zu erreichen.

Sirenenprobealarm

Einmal im Monat werden die Sirenen im Landkreis Gifhorn durch einen Probealarm getestet. Hierfür löst die Einsatzleitstelle des Landkreises Gifhorn, abhängig von der Gebietseinheit, am ersten Samstag im Monat um 12:00 Uhr einen Sirenenprobealarm aus.

Für diesen Zweck wurde ein eigenes Sirenensignal zum 01. September 2017 eingeführt. Dieses besteht aus einem 15 Sekunden andauernden Ton.